Zum Inhalt

Zur Navigation

Augenlidstraffung (Blepharoplastik)

Durch eine Augenlidstraffung („Blepharoplastik“) kann überschüssige Haut zur Beseitigung von Fältchen und Schlupflidern sowie das darunter liegende erschlaffte Gewebe (z.B. Muskel) teilweise entfernt oder durch entsprechende Nähte gestrafft werden. Durch eine Verminderung oder Verlagerung des Fettgewebes können die sog. Tränensäcke effektiv behandelt werden.
Grundsätzlich ist es bei einer Blepharoplastik möglich, sowohl die Unter- als auch die Oberlider zu operieren. Dies gilt auch mit Einschluss der jeweiligen Fettkörper, die möglicherweise Schwellungen verursachen können. Es ist sicher leicht nachvollziehbar, dass je umfangreicher die Operation wird, die Risiken einer solchen Operation auch steigen. Neben Blutungen (Blutergüsse, Veilchen) sind insbesondere Schwelungen und Rötungen der Lider zu nennen. Die se sind nicht gut vorhersehbar und von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich.

mehr Infos